Verwendung eingeschränkt

Bei den meisten Frauen treten keine unerwünschten Nebenwirkungen während oder nach der Anwendung von Wimpernseren auf. Allerdings ist der Wirkstoff Prostaglandin und ähnliche Stoffe noch nicht lange auf dem Markt und noch nicht lange in der Anwendung, daher weiß man noch wenig über dessen Auswirkungen.

Zum Beispiel sollte man bei Erkrankungen der Eierstöcke, während einer Chemotherapie oder bei Unverträglichkeit eines der Inhaltsstoffe kein Wimpernserum anwenden. Im seltensten Szenario könnte sich durch einen Prostaglandin-ähnlichen Stoff möglicherweise die Farbe der Iris oder der Wimpern ändern.

Mögliche Nebenwirkungen

Obwohl sie sehr selten sind, so gibt es nun doch einige Nebenwirkungen, die durch die Verwendung von Wimpernseren auftauchen könnten. Unter anderem:

  • Die Haut kann sich an der Stelle verfärben, wo das Serum aufgetragen wird
  • Wimpern können vielleicht an Stellen wachsen, wo sie nicht erwünscht sind.
  • Dein Wimpernkranz springt vielleicht nicht überall gleichmäßig auf das Serum an. In manchen Fällen können Deine Wimpern ungleichmäßig lang werden. Manche bleiben möglicherweise kürzer als andere Wimpern.
  • Etwas Unangenehmes für Brillenträger könnte sein, dass die Wimpern so lang werden, dass sie gegen Brillengläser stoßen.
  • Es kann vorkommen, dass beim oder nach dem Auftragen ein brennendes Gefühl, Tränen oder eine Rötung der Augen vorübergehend auftritt. Besonders falls etwas von dem Serum in das Auge gerät, was natürlich nicht sein soll aber je nach Konsistenz des Serums, Qualität des Pinsels und Geschicklichkeit beim Auftragen gelegentlich vorkommt und bei manchen Seren unangenehmer ist als bei anderen
  • Vereinzelt wurde sogar von Kopfschmerzen nach der Anwendung berichtet.

Alternativen zum Wimpernserum (mit Hormonen)

Falls wir Dich jetzt sehr geschockt haben, verwende lieber ein Produkt zur Pflege Deiner Wimpern, welches keine  wachstumsverändernden Stoffe, sondern nur Pflegekomponenten enthält. Das wird auch besonders für Schwangere empfohlen.

Natürliche Seren enthalten eben keine Prostaglandinderivate. Diese erkennst du an folgenden Inhaltsstoffen:  Thiocyanat, Hamamelis, Rizinusöl, Sojalezithin oder Birkensaft. Oftmals kommen noch haut und haarpflegende Wirkstoffe wie Biotin, Hyaluronsäure oder Ceramide hinzu. Auf der sicheren Seite bist du auf jeden Fall, wenn du Hausmittel verwendest.

Keine weiteren Beiträge