Wer kennt und fürchtet ihn nicht – den ominösen Jo-Jo-Effekt beim alljährlichen Versuch, endlich wieder ein wenig Gewicht zu verlieren? Fast genauso schnell wie die Kilos fallen kommen sie wieder auf die Hüften, oft wiegt man danach sogar noch ein wenig mehr als vor dem Versuch. Und es gibt wahrlich genug Diäten zum Ausprobieren, sei es eine Low-Carb Variante oder jene, bei der man nur Ananas essen darf. Wie so oft aber ist der Erfolg nur von kurzer Dauer und das Gejammer groß. Woran aber liegt es, dass wir Menschen uns so leicht verleiten und ablenken lassen? Und gibt es keine anderen, natürlichen Alternativen um das Gewicht dauerhaft in vertretbaren Größenordnungen zu halten? Doch, die gibt es. Aber es gibt auch immer einen Preis dafür.

Gestatten: Intervall Fasten

Vielleicht der am meisten verwendete Suchbegriff in den bekannten Suchmaschinen ist „Was ist Intervall Fasten?“. Nun, das ist leicht erklärt aber komplexer beschrieben. Hier verzichtet man zwar auf keinerlei Nahrungsmittel, schränkt sich dafür zeitlich aber enorm ein. Es gibt zwei Varianten. Da wäre zum einen die „8-16“ Option, bei der man am Tag zwischen 8 Stunden essen darf was man will, für die anderen 16 jedoch außer Wasser und Tee nichts zu sich nehmen sollte. Auf lange Sicht hilft das dem Körper, sich an einen Rhythmus zu gewöhnen und der Hunger sollte sich von alleine einstellen. Da der Körper jedoch immer wieder Energie braucht, werden die bestehenden Reserven angegriffen und schon geht es runter mit dem Gewicht.

Man kann also fast schon darauf wetten, dass sich nach einer Eingewöhnungszeit der Körper an das neue „Normal“ erinnert. Immerhin ist es ja auch ein normales Fasten, was wir dem Körper hier anbieten. Beide Varianten haben natürlich ihre Vor- und Nachteile, oft berichten die Menschen aber, dass es sehr schwer ist, zwei komplette Tage nichts zu konsumieren. Dies wirkt sich übrigens auch gut auf das Konto auf, den oftmals kauft man besonnerer und nachhaltiger ein. Und somit kann man auch auf große Ziele hinsparen. Eine Navitimer beispielsweise kostet ein wenig, ist aber auch eine wirklich hochwertige Uhr, die für den Sport geeignet ist. Ja wirklich, testen Sie es. Gehen Sie mit der Breitling Navitimer tauchen um den Unterschied festzustellen. Mit Intervall Fasten darauf hinzusparen kann Motivation genug sein.

Es gilt darauf zu achten

Oft ist es so, dass Menschen regelrecht in einen Wahn verfallen, wenn sie die ersten Erfolge bei einer Diät erleben; so auch beim Intervall Fasten. Allerdings sollte man auch hier darauf achten, stets auf den eigenen Körper zu hören. Wenn man beispielsweise regelmäßig Sport betreibt, dann sollte man die 8 Stunden immer so legen, dass man genügend Energie aufwenden kann. Denn sonst ist man recht schnell schlapp und entnervt. Dies kann leicht dazu führen, dass wir kein Interesse mehr am Fasten haben und aufgeben. Die Profis etwa beim VfB Stuttgart haben in einer Fallstudie herausgefunden, dass ihre Körper positiv auf die Diät reagieren und sich so schnell regenerieren können; im Profisport ist dies ein wichtiger Vorteil den auch immer mehr Privatpersonen für sich entdecken. Und auf Dauer hilft dieser Lebensstil für jede Menge Aktivitäten. Man schläft besser, läuft länger, hat also im Allgemeinen einen viel ausgewogeneren Lebensstil. Wir haben beispielsweise von Menschen gehört, die erst seit dem Intervall Fasten in der Lage sind, wirklich tief zu tauchen.

Ganz gleich also, ob man an die Erfolge von Diäten glaubt oder nicht, Intervall Fasten scheint definitiv mehr als „nur“ ein Trend zu sein, daher lohnt es sich, sich selber mal daran zu versuchen.

 

Keine weiteren Beiträge