Ein ausgeglichener Alltag, oder gar ein stressfreies Leben – geht das?

Als ich im Rahmen meines Auslandprojekts einige Zeit in der Ukraine verbrachte, half ich dort in einem Kinderheim aus und schloss Freundschaft mit den Mitarbeiten. Eines Tages wurde ich zum Frühstück in das Haus einer Freundin eingeladen. Das Haus war klein und spartanisch eingerichtet, aber sauber und freundlich. Als ich auf den Tisch blickte, sah ich keinen frisch gepressten Orangensaft und Sekt, keine frischen Brötchen vom Bäcker und auch keinen Avocadoaufstrich. Da stand eine Pfanne mit gebackenen Blini in Frischkäse. Daneben rauschte der Kessel mit Tee. Das war´s. Übersichtlich und simpel. Ehrlich zugegeben, ich hatte zu Beginn so meine Bedenken mit den Speisen. Die Einfachheit war klasse , das fand ich irgendwie erfrischend. Als ich jedoch den Gedanken bekam, zu Hause in Deutschland zu einem Frühstück mit Freunden auf all den Schnickschnack zu verzichten, kam mir der Gedanke: „Das kannst du nicht machen! Du würdest dich doch blamieren.“

Mein Aha-Moment

Dieses Frühstück dort in dieser kleinen Hütte war eines der leckersten Frühstücke, die ich je gegessen habe. Es war nicht nur köstlich, es war vor allem simpel und stressfrei. Keiner fragte nach Soja-Latte und keiner gab eine Bestellung für extra knusprigen Bacon auf. Es gab nun mal nur Tee und Blini. Die Zeit wurde mit angeregten Gesprächen gefüllt, jeder wurde satt wurde und es schmeckte sehr gut.

Wenn ich über die stressigen Tage nachdenke, die ich so erlebe, muss ich eines immer wieder feststellen: Ich kreiere den Stress selber. Das ist künstlicher Stress. Klar kam es schon mal vor, dass ein Termin den anderen jagte und der Tag vorbei war, ehe man einmal Luft holen konnte. Aber Hand aufs Herz, wenn du jetzt nicht gerade die Kanzlerin bist: Die meisten unserer Tage lassen sich human organisieren und wir haben immer selber die Wahl, was wir uns vornehmen.

Gesund leben im Alltag

Ich möchte ja gesund leben. Also backe ich mein Brot selber, damit ich weiß, was drin ist. Ach ja, und in selbst gekochter Marmelade kann ich alternativen Zucker verwenden. Und so renne ich den ganzen Samstag in der Wohnung herum und stehe abends irgendwann todmüde vor einem Berg ungewaschener Töpfe. Warum um alles in der Welt bin ich eigentlich nicht mit meinen Liebsten zusammen und warum bin ich so gestresst? Ach ja, ich erinnere mich. Ich wollte doch gesund leben. Wissen, woher das Essen auf meinem Tisch kommt. Schade nur, wenn vor lauter Streben nach einem gesunden Leben ein sehr wichtiger Part flöten geht, der genauso einen immensen Beitrag zu einem vitalen Lebensstil beiträgt.

Du bist selber dafür verantwortlich, wie du deinen Alltag organisierst. Kein anderer wird dir sagen: „Du hast schon so viel getan, hier habe ich dir ein Gutschein für einen Spa-besuch besorgt.“ Wenn du merkst, dass du gereizt und ausgelaugt bist, musst du klar deine Grenzen ziehen. Mache einen kurzen Spaziergang. Wenn du merkst, dass die Aufgaben im Job einfach zu viel werden, musst du lernen, loszulassen. Und wenn es mal auch „nur“ Blini sind, die auf dem Tisch stehen. So what? Schaffe dir selber einen Tag, mit dem du zufrieden sein kannst. Schaffe dir selber „Om-Momente“, denn das Rad des Lebens wird sich immer weiter drehen.

Keine weiteren Beiträge