Unsere Füße scheinen viel zu weit weg vom Kopf zu sein – denn selten denken wir an sie. Erst wenn die Füße schmerzen und es zu Beschwerden kommt, rücken sie in den Fokus unseres Bewusstseins. Dabei lohnt es sich, ihnen deutlich mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Von der Fußpflege, über Fußgymnastik bis zum richtigen Schuhwerk können Sie eine Menge tun, damit Ihre Füße Sie gut und ausdauernd durch Ihr Leben tragen.

Im Sommer entspannt die Hüllen fallen lassen

Das ist möglich, wenn Sie Ihre Füße regelmäßig pflegen. So, wie Sie Ihr Gesicht täglich mit speziellen Cremes und Seren verwöhnen, freut sich auch die Haut der Füße über angepasste Pflegezusätze.

Nach dem Duschen oder Baden rubbeln Sie die Füße gut trocken. Anschließend können Sie bei einer Fußmassage Cremes für trockene Haut gezielt einmassieren. Fersen und Zehenzwischenräumen werden durch eine Extraeinheit an Pflege widerstandsfähig gegenüber äußeren Einflüssen. Lassen Sie die Creme gut einziehen und ziehen Sie erst dann die Schuhe an, wenn die Füße wieder trocken sind.

Eine gute Pflege kann Infektionen mit Fußpilzsporen vermeiden. Nutzen Sie bei einem entspannenden Fußbad rückfettende Zusätze, damit die Haut nicht durch das Baden gestresst wird.

Nicht immer mit der Mode gehen

Sie tragen gerne High Heels zum Kleid? Das dürfen Sie gern machen, aber bitte nicht täglich. Die unnatürliche Fußstellung führt auf Dauer zu Abnutzungserscheinungen im Fußballen und Sprunggelenk. Bei einer Neigung zum Hallux Valgus sollten Sie gänzlich auf hohe Absätze verzichten. Bevorzugen Sie stattdessen eher flache Schuhe mit einem kleinen Absatz.

Natürlich ist die Schuhgröße auch ein entscheidender Faktor beim Schuhkauf. Wer auf sehr großem oder ganz kleinem Fuß lebt, greift oft zur falschen Schuhgröße. Die wenigsten Geschäfte halten Schuhe für Übergrößen parat. Dennoch sollten Sie sich die Mühe machen und ein Spezialgeschäft aufsuchen oder einen entsprechenden Versandhändler nutzen. Zu kleine Schuhe führen zu Druckstellen, Fehlhaltungen und sehr schmerzhaften eingewachsenen Zehnägeln. Gestauchte Zehen lassen zudem die Durchblutung in den Beinen stocken, da der Kreislauf in Mitleidenschaft gezogen wird. Zu große Schuhe bieten zu wenig Halt: Durch das Rutschen im Schuh werden die Zehen genauso gestaucht wie in zu kleinen Schuhen.

Ebenso trägt die passende Weite der Schuhe erheblich zur Fußgesundheit bei. Wer sich trotz breiter Ballen in zu enge Schuhe zwängt, riskiert nicht nur, dass die Schuhe optisch „aus allen Nähten platzen“. Auch hier können massive Einschränkungen durch Fehlhaltungen und Druckstellen provoziert werden. Lassen Sie sich beim Schuhkauf besser eingehend und kompetent beraten und vermessen. Oft kommen dabei überraschende Ergebnisse zustande. Ein entsprechend angepasster Schuh erleichtert Ihnen das Leben.

Bewegung hält fit – auch Ihre Füße

Stehen und Sitzen sind Gift für das komplizierte Gefüge aus Knochen, Knorpeln und Sehnen. Damit das Fußgewölbe stabil bleibt, trainieren Sie es mit einfachen Übungen, wie zum Beispiel:

  • Versuchen Sie, mit den Zehen einen Kugelschreiber oder Tischtennisball zu greifen und an anderer Stelle wieder abzulegen.
  • Schieben Sie sich im Stand auf die Zehenspitzen hoch und langsam zum Fersenstand hinab. Kommen Sie schnell aus dem Gleichgewicht, halten Sie sich bei dieser Übung an einem Stuhl fest.
  • Verklebungen der Muskelfaszien im Fuß können Sie lösen, wenn Sie den Fuß über die ganze Länge über einen kleinen, harten Ball rollen.

Mit diesen Übungen vermeiden Sie häufige Beschwerden und können unbeschwert und gesund „durchs Leben gehen“. Sein Sie sich Ihrer Fußgesundheit bewusst, denn: Füße sind unser Fundament. Tun Sie Ihren Füßen Gutes, spürt es der ganze Körper.

Keine weiteren Beiträge