Kaffee, die meisten von uns trinken dieses aromatische Heißgetränk ziemlich gerne. Denn schließlich sorgt Kaffee dafür, dass wir morgens wach werden. Nach dem Mittagessen genossen regt Kaffee die Verdauung an und ein Espresso zwischendurch verleiht uns neuen Schwung. Kein Wunder also, dass man wir an dieser Stelle nicht nur von Kaffee, sondern von einem echten Kaffeewunder sprechen.

Schließlich schmeckt Kaffee nicht nur echt lecker, er hat neben seinem Wohlgeschmack und anregenden Eigenschaften auch noch weitere, zugegeben recht verborgene Talente, diesen wollen wir uns an dieser Stelle einmal annehmen. Denn der Kaffeesatz, den wir in aller Regel entsorgen, erweist sich als toller Allrounder im Haushalt und bei der Körperpflege.

Kaffeepeeling und Haarkur – Kaffeesatz für die Körperpflege

Neben dem Einsatz im Haushalt lohnt es sich durchaus, dass Du die Verwendung von Kaffeesatz auch mal bei der Körperpflege ausprobierst. Vielleicht sind Deine Haare schon eine ganze Zeit lang ziemlich stumpf, glanzlos und haben keine Fülle.

In diesem Fall probiere doch statt der herkömmlichen Spülung einmal eine Behandlung mit Kaffeesatz. Hierfür kannst Du getrockneten oder auch frischen Kaffeesatz verwenden. Diesen arbeitest Du in die Haare ein und lässt den Kaffeesatz für einige Augenblicke einwirken. Die Behandlung mit Kaffeesatz verleiht Deinen Haaren Volumen und einen schönen Glanz. Wichtig ist, dass Du den Kaffeesatz nach der Einwirkzeit gründlich ausspülst.

Nicht nur Deinen Haaren, sondern auch Deiner Haut kannst Du mit Kaffeesatz etwas Gutes tun. Da Koffein allgemein als gutes Mittel gegen Cellulite gilt, ist ein Kaffeepeeling immer eine gute Idee. Dies lässt sich ganz einfach herstellen und neben Kaffeesatz brauchst Du noch einige wenige Zutaten, die Du garantiert in Deiner Küche hast.

Das Kaffeepeeling rührst Du aus folgenden Zutaten zusammen:

  • 1 Esslöffel Oliven- oder Kokosöl
  • 2 Esslöffel Kaffeesatz
  • 1 Teelöffel Rohrzucker
  • Wenn Du magst, kannst Du die Mischung noch mit 1-2 Tropfen ätherischen Öl versetzen

Die Zutaten vermengst Du und trägst sie anschließend unter der Dusche mit kreisenden Bewegungen auf die Haut auf. Das Kaffeepeeling nach dem Auftragen auf die Haut kurz einwirken lassen und dann gut abspülen. Möchtest Du einen anhaltenden Effekt in Bezug auf eventuell vorhandene Cellulite erzielen, dann solltest Du das Peeling regelmäßig anwenden.

Kaffeesatz als Dünger

Du suchst nach Alternativen zu chemischen Düngern? Dann solltest Du es mal mit Kaffeesatz probieren. Der trockene Kaffeesatz kann ganz einfach mit der Blumenerde vermischt werden. Du hast aber auch die Möglichkeit, ihn nachträglich noch auf den Blumentopf oder das Blumenbeet zu geben. Kaffeesatz enthält nämlich viele Inhaltsstoffe, die Pflanzen für ein gesundes Wachstum brauchen.

Dazu zählen unter anderem Phosphor, Kalium und Stickstoff. Außerdem ist Kaffeesatz in der Lage, Duftspuren von allerlei Kleingetier zu neutralisieren. Diese Eigenschaft kann dazu führen, dass zum Beispiel unerwünschte Besuche von Schnecken oder Ameisen mithilfe von Kaffeesatz verhindert werden können.

Allrounder im Haushalt – Kaffeesatz

Doch nicht nur im Garten erweist sich der Kaffeesatz als nützlich. Auch im Haus kann das braune Pulver punkten. Füllst du Kaffeesatz beispielsweise in eine Plastikbox, deren Deckel mit Löchern versehen wurde und stellst diese in den Kühlschrank, dann verhindert der Kaffeesatz die Entstehung von Gerüchen.

Du kochst gerne und viel? Das Einzige, was Dich hierbei wirklich nervt, ist die Tatsache, dass sich der Geruch von Zwiebeln oder Knoblauch hartnäckig an den Händen hält. Diesen unangenehmen Geruch kannst Du ganz schnell loswerden und zwar indem Du Dir mit Kaffeepulver die Hände wäscht.

Verkrustete Pfannen, Kochfelder oder auch der Grill erstrahlen mit Kaffeesatz in neuem Glanz. Wir alle kommen bei verkrusteten Kochfeldern oder Grills meist nicht um die Chemiekeule herum, wenn alles wieder schön sauber werden soll. Wenn Du Dir hier eine Alternative wünschst, dann probiere doch ganz einfach mal Kaffeesatz aus.

Diesen einfach auf einen angefeuchteten Schwamm geben und als Ersatz für Scheuermilch benutzen. So kannst Du ganz ohne den Einsatz von Chemie hartnäckige Verschmutzungen entfernen. Allerdings solltest Du beachten, dass Du den Kaffeesatz nicht auf Ceran- oder Glaskeramikplatten verwendest.

Auch zum Färben von Papier, Stoffen oder Ostereiern kann Kaffeesatz verwendet werden. Hierfür den Kaffeesatz einfach in lauwarmem Wasser unter Rühren lösen. Das Ganze gibst Du dann durch ein feines Sieb. Die so erhaltene Flüssigkeit kannst Du dann zum Färben verwenden. Du möchtest kleinere Kratzer in dunklen Holzböden kaschieren? Hierfür eignen sich feuchte Kaffeereste. Diese einfach mithilfe eines Wattestäbchens in die betroffenen Stellen einarbeiten und schon verschwinden die hässlichen Kratzer.

Das solltest Du bei der Verwendung von Kaffeesatz beachten

Bevor Du den Kaffeesatz zur Weiterverwendung aufbewahrst, solltest Du in jedem Fall sicherstellen, dass dieser trocken ist. Denn sonst kann es zu ungewünschter Schimmelbildung kommen. Zum Trocknen breitest Du den Kaffeesatz einfach auf einem flachen Teller oder einem Blech aus. Ist der Kaffeesatz getrocknet, dann kannst Du ihn in einen luftdichten Behälter füllen und ihn so bis zur Weiterverwendung aufbewahren.